Die Entstehung der „Kleinen Strolche“

Die Entstehungsgeschichte unseres Kindergartens

 

Im Jahre 1999 kam bei mehreren Müttern die Idee auf, sich für einen eigenen Kindergarten im Ort stark zu machen. Immerhin besuchten zu diesem Zeitpunkt mehr als 30 Ober-Laudenbacher Kinder die drei Kindergärten in der Nachbargemeinde Laudenbach.

Aufgrund weiterer Neubaugebiete und dem Zuzug junger Familien in die Gemeinde Laudenbach wurden die bestehenden Kindergartenplätze für die ortsansässigen Kinder benötigt. Um zu vermeiden, dass die Ober-Laudenbacher Kinder täglich mit dem Bus zu den Kindergärten in Heppenheim und deren Ortsteilen gefahren werden müssen, wurde das Vorhaben, einen eigenen Kindergarten in das alte Schulhaus zu integrieren, wiederaufgenommen.

Mit Unterstützung des Ortsbeirates gründete die bestehende Interessensgemeinschaft den Trägerverein „Kleine Strolche“ e.V. und konnte Anfang 2000 die Genehmigung zum Bau des Kindergartens bei der Stadt Heppenheim bewirken. Nach einer längeren Planungsphase wurde der Umbau des alten Schulhauses sowie ein Anbau am hinteren Teil des Gebäudes mit dem ersten Spatenstich am 15.August 2000 in Angriff genommen und der Kindergarten im August 2001 eröffnet.

Zunächst waren die Betreuungszeiten von 07:30 bis 13:30 Uhr angesiedelt. Diese Zeiten wurden später stufenweise dem Bedarf angepasst. Ab 2006 wurden die Öffnungszeiten auf zwei Nachmittage (Dienstag und Donnerstag) ausgedehnt und seit 2013 ist der Kindergarten schließlich an fünf Nachmittagen in der Woche bis 15:30 Uhr geöffnet.

Durch die verlängerten Öffnungszeiten ergab sich auch die Notwendigkeit, den Kindern ein Mittagessen anzubieten, das bis heute vor Ort täglich frisch zubereitet wird. Vor Einführung des Mittagessens hatten die Kinder die Möglichkeit, selbst mitgebrachte Speisen, den sogenannten Snack, zu essen.

Ab dem Jahre 2006 wurde Familien die Möglichkeit eröffnet, bereits zweijährige Kinder im Kindergarten betreuen zu lassen.

Nachdem im Verlauf der Jahre der Zahn der Zeit an den Spielgeräten des Spielplatzes im Außenbereich genagt hatte und der Bauhof der Stadt Heppenheim die Sperrung des 25 Jahre alten Spielturms wegen baulicher Mängel angekündigt hatte, wurde durch eine Elterninitiative im Jahre 2010/2011 der Spielplatz völlig umgebaut. Eltern und Ortsbeirat erarbeiteten mit fachlicher Unterstützung einen Plan, das Gelände gänzlich neu zu gestalten. Unter anderem gab es einen neuen Spielturm, der in einem neu geschaffenen Sandspielbereich mit Wasserlauf aufgebaut wurde. Eine in die Jahre gekommene Stehwippe wich einem in den Boden eingelassenen Trampolin. Auch wurde ein Teilbereich mit Pflastersteinen versehen, damit sich die Kinder dort mit Fahrzeugen aller Art fortbewegen können. Mithilfe der finanziellen Unterstützung der Stadt Heppenheim, ortsansässiger Vereine, Handwerker sowie zahlreicher Sponsoren konnte dieses große Umbauprojekt realisiert und bis zum 10-jährigen Jubiläum fertiggestellt werden.

2016 feierte der Kindergarten sein 15-jähriges Bestehen. Dies wurde im Rahmen eines großen Sommerfestes gefeiert, zu dem auch Vertreter der Stadt Heppenheim, der ortsansässigen Vereine sowie diverse Spender eingeladen waren. Nur aufgrund der finanziellen Unterstützung der Stadt Heppenheim, diverser Firmen und Privatpersonen war es möglich gewesen, auf dem Spielplatz des Kindergartens einen neuen Spielbereich für die unter 3-jährigen Kinder errichten zu lassen. Die feierliche Einweihung dieses Spielbereichs erfolgte sodann auf dem Sommerfest anlässlich des 15. Kindergartenjubiläums.

Des Weiteren begannen Ende 2016/Anfang 2017 die Umbauten der sanitären Einrichtung, um den Bedürfnissen der 2-jährigen Kindern gerecht zu werden. Hierbei wurde unter anderem eine niedrigere Toilette sowie ein niedriges Waschbecken eingebaut.

Seit der Eröffnung des Kindergartens im Jahre 2001 kümmert sich ein von den Mitgliedern des Kindergartenvereins gewählter Vorstand um sämtliche Belange des Kindergartens. Die Mitglieder des Vorstandes setzen sich ausschließlich aus Eltern der Kindergartenkinder zusammen, die ihre Arbeit auf ehrenamtlicher Basis erledigen. Auch viele Feste und sonstige Aktionen des Kindergartens wären ohne die tatkräftige Unterstützung von Vorstand und anderer engagierter Eltern nicht umsetzbar.